Inhaltsbereich:

Wohnen mit Pflege in Hausgemeinschaften

Hausgemeinschaften sind eine familienähnliche Wohn- und Lebensform für Menschen im Alter mit hohem Unterstützungs- und Pflegebedarf, die vor allem für an Demenz erkrankte Personen geeignet ist.
Überschaubarkeit, Geborgenheit und Gemeinschaft sind grundlegende Prinzipien. Die überschaubaren Räume ermöglichen insbesondere älteren Menschen eine wesentlich bessere Orientierung und sorgen für mehr Sicherheit, Geborgenheit und Lebensqualität.

Das wesentliche Merkmal der Hausgemeinschaft ist die Alltagsbegleitung durch AlltagsmanagerInnen. Jede Hausgemeinschaft stellt eine eigene Einheit dar, in der die Gemeinschaftswohnküche das Zentrum bildet und sich somit familiäres Leben entfalten kann. Hier werden die Mahlzeiten gekocht, falls gewünscht auch gerne gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern.

In jeder Hausgemeinschaft leben zehn bis zwölf ältere Menschen, denen jeweils ein eigenes Zimmer mit Vorraum, Bad und WC zur Verfügung steht. Diese „eigenen vier Wände“ können nach individuellen Vorstellungen möbliert und gestaltet werden.

Diplomiertes Gesundheits- und Krankenpflegepersonal, FachsozialbetreuerInnen und PflegehelferInnen stellen die Qualität in der Betreuung und Pflege sicher.

Das Diakoniewerk betreibt seit 2005 Hausgemeinschaften und nimmt damit eine Vorreiterrolle in der Seniorenarbeit in Österreich ein. Die Einrichtungen des Diakoniewerks werden nach den gesetzlichen Grundlagen des Oö. Sozialhilfegesetzes geführt.

An folgenden Standorten wird Wohnen mit Pflege in Hausgemeinschaften angeboten: