Inhaltsbereich:
15.11.2016

Künstler des Diakoniewerks ausgezeichnet

Drei Literaten des Diakoniewerks durften im Rahmen der „Ohrenschmaus“ Preisverleihung im Museumsquartier in Wien ihre Werke präsentieren.

GALLNEUKIRCHEN/WIEN. Herwig Hack und Elisabeth Stachl wurden beim Literaturpreis „Ohrenschmaus“ am 10. November im Museumsquartier Wien ausgezeichnet. Ihre Texte wurden aus hunderten Einreichungen ausgewählt und mit zehn weiteren Werken prämiert.

Ebenfalls einen besonderen Auftritt hatte Ruth Oberhuber bei der anschließenden Podiumsdiskussion „Kein Mitleidsbonus, keine Peinlichkeit, einfach Literatur?!“ Sie diskutierte gemeinsam mit Literaten und Journalisten über den Wert und die Zukunft der Literatur von Menschen mit Behinderung. Alle Diskutanten waren sich einig, dass die Authentizität der Texte und die Wortschöpfungen ein wichtiger Impuls für die Literaturlandschaft sind. Ruth Oberhuber sieht im Schreiben eine Möglichkeit ihre Gedanken und Ideen auf Papier zu bringen. Der „Ohrenschmaus“ als Plattform bietet ihr die Möglichkeit, sich mit anderen Literaten auszutauschen.

Der Literaturpreis “Ohrenschmaus” versteht sich als Förderpreis, der Texte von Menschen mit Behinderung prämiert und ihnen den Zugang zur Literatur ermöglicht. Die Jury um Autor und Schauspieler Felix Mitterer sucht herausragende Texte von Menschen mit Behinderung, die Leserinnen und Lesern neue Einblicke in ihr Leben und Denken ermöglichen und zur Vielfalt der Literaturlandschaft beitragen.