Inhaltsbereich:
12.12.2016

Mehr Zeller Nachbarschaft

Neue Ideen der Mehr Zeller Nachbarschaft fördern das aktive Miteinander in Bad Zell. 

BAD ZELL. So wie andere Orte ist auch Bad Zell vom demographischen Wandel betroffen. Damit will man sich aber nicht so einfach abfinden und hat deshalb das Projekt „Mehr Zeller Nachbarschaft“ ins Leben gerufen, um das aktive Miteinander zu fördern. Die einen schenken Zeit, den anderen wird damit ein Leben inmitten der Gesellschaft ermöglicht. Neben dem Besuchsdienst, dem regelmäßigen gemeinsamen Mittagstisch und dem Fahrtendienst gibt es nun neue Ideen. 

Jeden zweiten Freitag (ungerade Kalenderwoche) wird um 9 Uhr ein Fahrdienst zum Sozialmarkt in Hagenberg angeboten. Plätze bitte vorab telefonisch bei Marion Reichenberger unter der Telefonnummer 0650 822 24 37 reservieren. 

Außerdem engagiert sich die Mehr Zeller Nachbarschaft in der Integrationsarbeit. Ehrenamtliche Mitarbeiter werden als „Sprachpartner“, für Deutschkurse und für gemeinsame Freizeitaktivitäten wie Sport, Kochen, Handarbeiten, Veranstaltungsbesuche, etc. gesucht. Da auch immer wieder gerne gemeinsam gebastelt, gehäkelt und gestrickt wird, freuen sich die Bewohner über Woll- und Stoffspenden sowie Stricknadeln.

Ab Jänner findet außerdem einmal im Monat ein interkultureller Treff statt. Unter dem Titel „Offene Gaststube zum west-östlichen Diwan“ sind alle Interessierten ins Caritas Flüchtlingshaus eingeladen. Die erste Veranstaltung ist am 13. Jänner um 19:30 Uhr. Alle weiteren Termine und Informationen finden Sie auf der Homepage der Gemeinde Bad Zell sowie bei Herrn Josef Kramer unter Tel. 0664 73 716 220 oder josefkramer1208@aon.at.