Inhaltsbereich:
13.01.2017

Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer besucht Diakoniewerk

Diakoniewerk Geschäftsführer Mag. Gerhard Breitenberger und Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer mit

Heute besuchte Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer begleitet von den beiden Geschäftsführern Gerhard Breitenberger und Johann Stroblmair mehrere Einrichtungen des Evangelischen Diakoniewerks. Am Programm standen die EDV-Werkstätte Hagenberg, der Revital-Shop und Sozialmarkt Gallneukirchen, das Haus Abendfrieden sowie das Haus Bethanien. Landesrätin Gerstorfer konnte sich vor Ort ein Bild von den Einrichtungen machen und suchte das Gespräch mit den Mitarbeiter/innen.

Das Haus Abendfrieden in Gallneukirchen ist ein Vorzeigeprojekt der Seniorenarbeit mit Schwerpunkt Demenz, in dem besonders die Herausforderungen und zukünftigen Wege in der Altenpflege und –betreuung diskutiert wurden. Aber auch die Beschäftigungsprojekte für Menschen mit Beeinträchtigungen waren von großem Interesse. Menschen mit Beeinträchtigungen werden ihre Fähigkeiten oft von vornherein aberkannt. Sie haben es immer noch schwer, ihre Stärken im Arbeitsmarkt einzubringen. Dabei gibt es schon jetzt zahlreiche Formen der Beschäftigung, durch die sie einen Beitrag zur Wirtschaft und Gesellschaft leisten können. „Mein Ziel ist es, den Anteil dieser integrativen Beschäftigungsformen zu erhöhen“, so Gerstorfer.

Das Sozialressort forciert bereits seit Jahren die Integrative Beschäftigung, mit dem Ziel, dass Menschen mit Beeinträchtigungen mehr Selbstbestimmung erlangen können. Dafür arbeitet das Land OÖ mit Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen, wie dem Diakoniewerk zusammen. „Das Diakoniewerk setzt verstärkt auf die integrative Beschäftigung von Menschen mit Behinderung. Neben unseren integrativen Betrieben begleiten wir Menschen mit Behinderung, die am ersten Arbeitsmarkt beschäftigt sind“, so Breitenberger. Durch die Beschäftigung mitten in der Gesellschaft erleben sie, dass sie selbst einen wichtigen Beitrag in der Wirtschaft leisten. Der Wechsel aus einer Werkstätte in die Integrative Beschäftigung ist auch ein wichtiger Lernschritt - von einem geschützten in einen weniger geschützten Bereich.

 

Foto „HausBethanien“: Diakoniewerk, Abdruck honorarfrei
Fototext: Diakoniewerk Geschäftsführer Mag. Gerhard Breitenberger und Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer mit Künstlern des Theater Malaria

Foto „HausAbendfrieden“: Land OÖ, Scheiblhofer, Abdruck honorarfrei
Fototext: Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer mit Bewohnerin Elisabeth Volgger


Diakoniewerk Geschäftsführer Mag. Gerhard Breitenberger und Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer mit Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer mit Bewohnerin Elisabeth Volgger